Radweg St. Andrä

ÖVP und GRÜNE: drüber fahren – koste es, was es wolle

Info über Planung nur 1 Tag vorher!
Bemerkenswert ist die Vorgangsweise:
sowohl die Anrainer des geplanten Radweges in der Hauptstraße zwischen Altenberg und Wördern wie auch die Anrainer des kommenden Radweges am westlichen Ortsende von St. Andrä in Richtung Zeiselmauer wurden
einen (!) Tag vor der Beschlussfassung im Gemeinderat detailliert informiert.
Unverständlich ist vor allem die Handlungsweise von Koll. Titz und Koll. Mag. Fischer beim geplanten Radweg in St. Andrä. Seit Ende Jänner, also zwei Monate vorher, war den Verantwortlichen ein Initiativantrag bekannt, in dem mehr als 200 Personen massive Bedenken gegen diesen Radweg erhoben. Trotzdem haben der Bürgermeister und die Vizebürgermeisterin
es für nicht notwendig erachtet, das Gespräch mit den Anrainern zu suchen.

Und wieder einmal: der Standort bestimmt den Standpunkt
Denn: erst vor wenigen Jahren, als der damals zuständige Gemeinderat Franz Leitzinger einen Radweg von der Schredengasse in Wördern Richtung Badesiedlung (Kosten damals: 200.000 Euro) vorgeschlagen hatte, meinte Koll. Seidl „seitens der ÖVP gibt es keine Zustimmung für diesen 200.000 Euro teuren Radweg“. Jetzt kostet der Radweg 358.000 Euro inkl. Mwst. – und die ÖVP macht einen Kniefall vor ihrem Koalitionspartner.

3 weitere Radwege hat jetzt der Gemeinderat in der Sitzung am 29. März beschlossen. Kosten werden diese Radwege unsere Gemeinde rund 620.000 Euro.

Franz Semler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.