Notfall! 144 – und sonst?

In einem medizinischen Notfall kann rasche Hilfe oft Gesundheit oder gar Leben retten. Wohl alle kennen die 144, die Telefonnummer der Rettung. Was aber kann man noch tun?

Mit der Alarmierung der Rettung kann noch ein zusätzliches helfendes Angebot im Hintergrund aktiviert werden, dass der First Responder.

Was ist ein First Responder?

Darunter sind notfallmedizinisch ausgebildete Personen zu verstehen, die lokal angesprochen werden können. Durch die räumliche Nähe können sie oft noch vor Eintreffen der Rettung erste Versorgungsmaßnahmen einleiten. Für diese Erstversorgung steht ihnen ein speziell ausgerüsteter Rucksack zur Verfügung. Die Verständigung der First Responder erfolgt in allen Fällen, wo ein Herz-Kreislaufversagen gemeldet wurde. Und zusätzlich auch dann, wenn das nächste Rettungsfahrzeug für die Zufahrt länger als 5 Minuten brauchen wird.

38 Ersthelfer in unserer Gemeinde!

In St. Andrä-Wördern gibt es insgesamt 38 dieser Ersthelferinnen, davon 12 in St. Andrä und Wördern, 13 in Altenberg und Greifenstein, 2 in Hadersfeld, 7 in Hintersdorf und 4 in Kirchbach.

Lebensrettender Defibrillator!

Auch die Defibrillatoren, oft Defi abgekürzt, können eine wichtige Rolle in der Erstversorgung spielen, speziell bei Herz-Kreislaufstillstand und Herzrhythmusstörungen. Ihre Bedienung wird durch Sprachanweisungen erleichtert. Dadurch können selbst  medizinische Laien mit ihrer Hilfe Leben retten, denn der Einsatz der Defis kann die Überlebenschancen deutlich verbessern.

Defibrillator rettet Fußballprofi

Wie wichtig Defibrillatoren sein können, zeigte sich erst kürzlich im EM-Spiel Dänemark gegen Finnland, als der Däne Christian Eriksen kurz vor Ende der ersten Halbzeit einen Kollaps mit anschließendem Herzstillstand erlitt. Mit Hilfe eines Defis konnte Eriksen jedoch rasch wiederbelebt werden .

Wo gibt es Defis in St. Andrä- Wördern?

In St. Andrä-Wördern befinden sich Defis an folgenden Orten: Bei der Feuerwehr Hadersfeld, beim Altstoffsammelzentrum, beim Bahnhof Altenberg-Greifenstein, bei der Radabstellanlage in der Greifensteiner Straße 33 (Neue Mittelschule), beim Kulturhaus, bei der Apotheke neben dem Friedhof und schließlich im Eingangsbereich des Gemeindeamtes.

Weitere nützliche Tipps:

Unter der Gesundheitsnummer 1450 kann man nützliche Tipps für Erstversorgungsmaßnahmen erhalten.

Schließlich ist der Ärztenotdienst unter der Nummer 141 während der Nacht sowie an Wochenenden und Feiertagen zu erreichen.

Noch ein wichtiger Hinweis für jene, die über ein Smartphone verfügen – sie können eine Applikation auf ihr Handy laden, über die mit einem Notruf der jeweilige Standort automatisch eingemeldet wird. Näheres unter https://rettungsapp.com/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.